DIESER FILM IST EIN GESCHENK

:
:
:
DIESER FILM IST EIN GESCHENK ist ein Film über den Künstler Daniel Spoerri. Eigentlich ist es ein Film über einen Gedanken von Daniel Spoerri: ein Film fast ohne Daniel Spoerri, eigentlich wird er meistens von einem Kind nachgespielt – um nicht weniger zu sagen, als dass alles immer irgendwie weitergeht im Leben, auch wenn man dazwischen mal stirbt.

SYNOPSIS
Daniel Spoerri ordnet Dinge zu einer seiner Assemblagen an, wie wenn er damit etwas zur Ordnung des Lebens beiträgt. Oskar Salomonowitz, der Sohn der Filmemacherin, bringt uns die Gedanken des Künstlers lebhaft näher, wie wenn sie seine eigenen wären. Die Kochlöffel des verstorbenen Vaters werden in den Kreislauf des Lebens einfach eingearbeitet. Menschen sterben, Dinge bleiben. Indem auch Daniel Spoerris Vergangenheit durch das Kind in die Gegenwart geholt wird, unternimmt der Film einen neuen dokumentarischen Weg der filmischen, biografischen Darstellung. Spoerris Vater, Isaac Feinstein, wurde im Holocaust ermordet und Spoerris Leben von dessen Verschwinden geprägt. In seinen Werken, meint er, verschwinden die am Flohmarkt gefundenen Dinge, die er sammelt und als Bildkompositionen an die Wand nagelt, nicht mehr. Er hat das Leben für einen Moment eingefangen.
:
:
Daniel Spoerri macht Kunstwerke aus gefundenen Objekten, die ihre Funktion verlieren, sobald er sie in seine Bilder integriert. Anja Salomonowitz dreht Filme, die sich der Vergegenwärtigung von Zeiten und Konflikten widmen. Der Kreuzungspunkt der beiden ist „Dieser Film ist ein Geschenk“, eine Arbeit, die das Werk beider auf äußerst persönliche Weise verschränkt. Der Titel des Films suggeriert bereits, dass es mehr um eine Gabe als um eine Darstellung geht: Salomonowitz bedankt sich bei Spoerri mit einem Porträt, das dessen Arbeit mit Gegenständen immer wieder an seine Biografie zurückbindet: Spoerri, geborener Feinstein, ist der Sohn eines rumänischen Juden, der verschleppt und ermordet wurde. Zugleich blickt der Film nach vorne und verlängert ein Gedächtnis, indem er Salomonowitz‘ Sohn Oskar als Stand-in und Gegenüber Spoerris in Szene setzt. Nichts geht verloren, alles setzt sich immer wieder auf überraschende Weise neu zusammen.
Dominik Kamalzadeh, Filmjournalist


Wie ein mehrstimmiges Lied ist Anja Salomonowitz' zärtlicher Umgang mit dem Künstler Daniel Spoerri vielstimmig arrangiert. Die erste Stimme ist der Künstler selbst, ein faszinierender Mann mit vielen Talenten. Im Mittelpunkt des Films steht seine Arbeit mit Objekten, seine sogenannten Fallenbilder. Diese Bilder sind auch die zweite Stimme, da der Film sie benutzt, um eine Idee von Auferstehung zu schaffen. Zyklen werden erneuert, das Leben beginnt von neuem. Die dritte Stimme gehört Salomonowitz' totem Vater und dem Akt der Trauer um diesen Verlust. Die vierte Stimme gehört ihrem Sohn Oskar, der Aussagen von Spoerri nachvollzieht. Die fünfte Stimme ist mit dem Pogrom in Rumänien während des Zweiten Weltkriegs verbunden. Spoerri, der aus einer jüdischen Familie stammt, verlor in dieser Zeit seinen Vater. Der Film, der größtenteils in Spoerris Werkstatt gedreht wurde, verbindet all diese Stimmen und lässt sie sich überlappen. Der Fluss der Stimmen taucht in größeren Kreisen in ein tiefes Verständnis des Lebens ein. Die Auferstehung, so sagt der Film, ist möglich, wenn man einen Weg findet, den Tod zu akzeptieren. Es gibt Filme wie Briefe, Filme wie Lieder, Filme wie Gedichte, aber man hört selten von Filmen als Geschenk. Salomonowitz gibt uns einen Geschmack dafür, wie schön und notwendig es sein kann, einen Film zu verschenken. 
Patrick Holzapfel, Viennale, Vienna International Film Festival





ZITATE

:
„... Es gibt Filme wie Briefe, Filme wie Lieder, Filme wie Gedichte, aber man hört selten von Filmen als Geschenk. Salomonowitz gibt uns einen Geschmack dafür, wie schön und notwendig es sein kann, einen Film zu verschenken.“

Patrick Holzapfel, Viennale 2019

“With THIS MOVIE IS A GIFT, Anja Salomonowitz enters Daniel Spoerri’s world and without translating it, without simplifying it, succeeds in the perilous art of opening a hallway toward its core. The dialogue between Spoerri’s and Salomonowitz’s creation works like a charm and the viewer, third party in it, ends up with a sense of intimacy with both artists.”
Déborah Laks, Researcher CNRS

“It’s an inventive film, made of simplicity and profoundness.”
Eva Sangiorgi, Viennale

„Die Sammelwut, die Assemblagen als Memento mori, der Tod: So, wie Salomonowitz’ Film nachdenkt, reicht er weit über eine übliche Künstlerdoku hinaus. Und er zeigt, dass das Anhäufen von all den Puppenköpfen, Kochlöffeln und Herzen eben kein Selbstzweck ist, sondern dass diese durch Spoerri in einen neuen Kreislauf eintreten.“ The Gap, Nina Schedlmayer
„Dieser Film ist keine herkömmliche Künstlerbiografie, sondern tatsächlich ein schönes, unerwarte- tes Geschenk an uns alle.“

Falter

„DIESER FILM IST EIN GESCHENK ist ein sehr spezieller, eigenwilliger und vor allem ein sehr persönlicher Film. In seiner Form schwer zu beschreiben: kein Portrait, auch kein Interviewfilm. Eher ein Gedankenaustausch. Und ein bißchen wie ein Gedicht.“
Martin Schweighofer, Austrian Film Commission





:
:
:
MIT DANIEL SPOERRI | OSKAR SALOMONOWITZ | FEDERICO VECCHI

DREHBUCH UND REGIE ANJA SALOMONOWITZ
REGIEASSISTENZ ELEONORA CAMIZZI
DRAMATURGIE ROLAND ZAG
KAMERA UND ORIGINALTON MARTIN PUTZ
SCHNITT ELEONORA CAMIZZI | PETRA ZÖPNEK AEA
MUSIK BERNHARD FLEISCHMANN
SOUND DESIGN VERONIKA HLAWATSCH         
MISCHUNG BERNHARD MAISCH
FARBKORREKTUR BERNHARD SCHLICK                  
GRAFIK PEACH WIEN
ÜBERSETZUNGEN MARISA BURKHARDT | PIERRE-EMMANUEL FINZI | YAEL SALOMONOWITZ
PRODUKTION ANJA SALOMONOWITZ
GEFÖRDERT VON
ARCHIVIO CONZ
BUNDESMINISTERIUMKANZLERAMT - KUNST UND KULTUR
ERNST GÖHNER STIFTUNG

 
© ANJA SALOMONOWITZ 2019
ALLE PRESSESTILLS ⓒ DIESER FILM IST EIN GESCHENK | Anja Salomonowitz
 
Bitte die Fotos von
Daniel Spoerri und Federico Vecchi (im blauen Anzug) und Oskar Salomonowitz und Federico Vecchi
möglichst kombinieren, damit man die Gleichung und Drehung mitvollziehen kann
 
Dasselbe gilt für die Fotos am Schreibtisch/Arbeitsplatz - bitte möglichst um eine Kombination des Künstlers und des Kindes
KOMMENDE EVENTS

FILM + GESPRÄCH

KOOPERATION MIT DEM NATURHISTORISCHEN MUSEUM WIEN

DO, 23 JÄNNER 2020 | 18.30 Uhr

STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS

AKADEMIESTR. 13, 1010 Wien
http://stadtkinowien.at/



MILDRED LANE KEMPER ART MUSEUM
SA, 29 FEBRUAR 2020 | 17:00
WASHINGTON UNIVERSITY IN ST. LOUIS
ONE BROOKINGS DRIVE
ST. LOUIS, MO 63130, USA
www.kemperartmuseum.wustl.edu



CCS CENTRE CULTUREL SUISSE. PARIS
DO, 02 APRIL 2020 | 18:00
38 RUE DES FRANCS BOURGEOIS
75003 PARIS, FRANKREICH
www.ccsparis.com



MARGIT BERNER (NHM) IM GESPRÄCH MIT ANJA SALOMONOWITZ

KARTEN https://ntry.at/shop/stadtkino | RESERVIERUNG stadtkino@stadtkinowien.at







IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG:
MULTIPLIED: EDITION MAT AND THE TRANSFORMABLE WORK OF ART, 1959 -1965
FEBRUAR 7 - APRIL 19 2020
 | SCREENING MIT ENGLISCHEN UNTERTITEL | 17:00






EIN PICKNICK VON UND MIT DANIEL SPOERRI | 18:00
GEBEN IST SCHÖN,
GEBEN UND NEHMEN IST DAS ALLERSCHÖNSTE:
EIN TAUSCHPICKNICK
DIESER FILM IST EIN GESCHENK | SCREENING MIT FRANZÖSISCHEN UT | 20:00







VERGANGENE EVENTS


ART BERLIN
FAIR FOR MODERN AND CONTEMPORARY ART
SEPTEMBER 11 - 15, 2019; SCREENING DATE: SEPTEMBER 14TH 2019, 11:30 AM
www.berlinartweek.de

ARTECINEMA NAPLES
24th INTERNATIONAL FESTIVAL OF FILMS ON CONTEMPORARY ART
OCTOBER 9 - 13, 2019; SCREENING DATE: FRIDAY OCTOBER 11TH 2019 , 6 PM
www.artecinema.com

PARIS INTERNATIONALE
OCTOBER 16 - 20, 2019; SCREENING DATE: OCTOBER 19TH 2019
www.parisinternationale.com
 
JIHLAVA INTERNATIONAL FILM FESTIVAL
OCTOBER 25 - 29
http://www.ji-hlava.com
 
 
VIENNALE’19
VIENNA INTERNATIONAL FILM FESTIVAL
www.viennale.at
 
  SCREENING #01: 02.11.2019, 9 PM
  STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS
  Akademiestraße 13, 1010 Vienna

  SCREENING #02: 05.11.2019, 1:30 PM
  METRO KINO
  Johannesgasse 4, 1010 Vienna


VIENNA ART WEEK
17.11.19, 11 AM
Stadtkino im Künstlerhaus
Preview with a talk as part of Vienna Art Week 

In the presence of Anja Salomonowitz, moderation: Dirk Stermann
In cooperation with Vienna Art Week


06.12.2019, 19:00
STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS
www.stadtkinowien.at
KINOSTARTPREMIERE
IN ANWESENHEIT VON DANIEL SPOERRI UND DES TEAMS
SZEKELY GULASCH À LA SPOERRI


STADTKINOREIHE:
EINE ART MATINEE
ENGLISH SUBTITLES
08.12.2019, 14:00 UHR
STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS
www.stadtkinowien.at
ALEXANDER HORWATH IM GESPRÄCH MIT
ANJA SALOMONOWITZ ÜBER FILMISCHE
KÜNSTLER/INNEN-BIOGRAFIEN
IN KOOPERATION MIT DIE PRESSE


9.12.2019, 18:30
RECHBAUERKINO
RECHBAUERSTRASSE 6, 8010 GRAZ
www.filmzentrum.com
GERALD LAMPRECHT (CENTRUM FÜR JÜDISCHE STUDIEN DER UNIVERSITÄT GRAZ)
IM GESPRÄCH MIT DER REGISSEURIN ANJA SALOMONOWITZ
EINE VERANSTALTUNG VON
STADTKINO FILMVERLEIH & CENTRUM FÜR JÜDISCHE STUDIEN DER UNIVERSITÄT GRAZ



ALLE SIND VON  IRGENDWO HER
11.12.2019, 19:30
STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS
Akademiestraße 13, 1010 Wien
www.stadtkinowien.at
JULIA KALDORI (CHEFREDAKTEURIN WINA) IM GESPRÄCH MIT
DEM KÜNSTLER DANIEL SPOERRI
EINE VERANSTALTUNG VON
STADTKINO FILMVERLEIH & WINA DAS JÜDISCHE STADTMAGAZIN


KUNST UND FILM
12.12.2019, 18:30
KINO IM KESSELHAUS
DR. KARL-DORREK-STR. 30, 3500 KREMS
www.kinoimkesselhaus.at
CHRISTOPH KELLER (LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH)
IM GESPRÄCH MIT DER REGISSEURIN ANJA SALOMONOWITZ.
EINE VERANSTALTUNG VON
STADTKINO FILMVERLEIH & KINO IM KESSELHAUS


PRÄSENTATION LIMITED EDITION

GALERIE URSULA KRINZINGER
SA, 18 JÄNNER 2020 | 11:00

SEILERSTÄTTE 16, 1010 Wien
DIESER FILM IST EIN GESCHENK | SCREENING 11:00
DVD EDITION (AUFLAGE 50 STK. SIGNIERT) | PRÄSENTATION 12:30
www.galerie-krinzinger.at

TRAILER

:
:
:

KONTAKT


Silke Eggl | ANFRAGEN KUNSTINSTITUTIONEN

mobil +43 650 7204750

Anna Bauer | PRODUKTIONSASSISTENZ
assistenz@anjasalomonowitz.com
mobil +43 650 6028172
Seidengasse 15/2/17
1070 Wien

www.anjasalomonowitz.com
FESTIVALS/VERTRIEB
WELTVERTRIEB
sixpackfilm
Dietmar Schwärzler
Neubaugasse 45/13
A - 1071 Vienna
+43 1 526 09 90 15
dietmar@sixpackfilm.com
 
PRESSE
Valerie Besl
+43 1 522 4459 10
+43 664 8339266
valerie.besl@vielseitig.co.at
 
 
KINO VERLEIH ÖSTERREICH
Stadtkino Filmverleih und Kinobetriebsges.m.b.H
Norman Shetler
Siebensterngasse 2/12
1070 Wien
+43 1 361 81 81
n.shetler@stadtkinowien.at

Ich bin etwas spoerrig

:

ICH BIN ETWAS SPOERRIG
©NIKI WEITZER
:
: